FFP Masken

FFP-Masken schützen vor partikelförmigen Schadstoffen wie Aerosol, Rauch und Staub. Es gibt sie in den drei Schutzstufen FFP1, FFP2 und FFP3. Diese sind nach EN 149:2001+A1:2009 (entspricht DIN EN 149:2009-08) europaweit normiert. Atemschutzmasken mit höheren Schutzstufen filtern effektiver und dürfen daher gegen gesundheitsschädlichere Schadstoffe und höhere Schadstoffkonzentrationen eingesetzt werden. Entsprechend der DGUV Regel 112-190 dürfen FFP2-Masken bei Schadstoffkonzentrationen bis zum 10-fachen des Arbeitsplatzgrenzwertes (AGW) eingesetzt werden. Sie schützen gegen gesundheitsschädliche Partikel auf Wasser- und Öl-basis, nicht jedoch gegen krebserzeugende Stoffe, radioaktive Partikel, luftgetragene biologische Arbeitsstoffe der Risikogruppe 3 und Enzyme. Die Gesamtleckage (Undichtigkeit) beträgt maximal 8%, mindestens 94% der Schadstoffe werden aus der Luft gefiltert. Typische Anwendungen für eine FFP2-Maske sind beispielsweise der Umgang mit Weichholz, Glasfasern, Metall, Kunststoffen (nicht PVC) und Öl-nebel. Das Robert Koch-Institut (RKI) empfiehlt zur Behandlung und Pflege von Patientinnen und Patienten mit einer Infektion durch das Coronavirus SARS-CoV-2 FFP2-Masken sowie FFP3-Masken. Entsprechend der DGUV Regel 112-190 dürfen FFP3-Masken bei Schadstoffkonzentrationen bis zum 30-fachen des Arbeitsplatzgrenzwertes (AGW) eingesetzt werden. Sie schützen gegen gesundheitsschädliche und krebserzeugende Partikel auf Wasser- und Öl-basis sowie gegen radioaktive Partikel, luftgetragene biologische Arbeitsstoffe der Risikogruppe 2+3 und Enzyme. Die Gesamtleckage (Undichtigkeit) beträgt maximal 2%, mindestens 99% der Schadstoffe werden aus der Luft gefiltert. Typische Anwendungen für eine FFP3-Maske sind beispielsweise der Umgang mit Schwermetallen, Hartholz, Bremsstaub, radioaktiven Stoffen, Krankheitserregern wie Viren, Bakterien und Pilzsporen sowie Edelstahlschweißen. Das Robert Koch-Institut (RKI) empfiehlt zur Behandlung und Pflege von Patientinnen und Patienten mit einer Infektion durch das Coronavirus SARS-CoV-2 FFP2-Masken sowie FFP3-Masken.

FFP-Masken schützen vor partikelförmigen Schadstoffen wie Aerosol, Rauch und Staub. Es gibt sie in den drei Schutzstufen FFP1, FFP2 und FFP3. Diese sind nach EN... mehr erfahren »
Fenster schließen
FFP Masken

FFP-Masken schützen vor partikelförmigen Schadstoffen wie Aerosol, Rauch und Staub. Es gibt sie in den drei Schutzstufen FFP1, FFP2 und FFP3. Diese sind nach EN 149:2001+A1:2009 (entspricht DIN EN 149:2009-08) europaweit normiert. Atemschutzmasken mit höheren Schutzstufen filtern effektiver und dürfen daher gegen gesundheitsschädlichere Schadstoffe und höhere Schadstoffkonzentrationen eingesetzt werden. Entsprechend der DGUV Regel 112-190 dürfen FFP2-Masken bei Schadstoffkonzentrationen bis zum 10-fachen des Arbeitsplatzgrenzwertes (AGW) eingesetzt werden. Sie schützen gegen gesundheitsschädliche Partikel auf Wasser- und Öl-basis, nicht jedoch gegen krebserzeugende Stoffe, radioaktive Partikel, luftgetragene biologische Arbeitsstoffe der Risikogruppe 3 und Enzyme. Die Gesamtleckage (Undichtigkeit) beträgt maximal 8%, mindestens 94% der Schadstoffe werden aus der Luft gefiltert. Typische Anwendungen für eine FFP2-Maske sind beispielsweise der Umgang mit Weichholz, Glasfasern, Metall, Kunststoffen (nicht PVC) und Öl-nebel. Das Robert Koch-Institut (RKI) empfiehlt zur Behandlung und Pflege von Patientinnen und Patienten mit einer Infektion durch das Coronavirus SARS-CoV-2 FFP2-Masken sowie FFP3-Masken. Entsprechend der DGUV Regel 112-190 dürfen FFP3-Masken bei Schadstoffkonzentrationen bis zum 30-fachen des Arbeitsplatzgrenzwertes (AGW) eingesetzt werden. Sie schützen gegen gesundheitsschädliche und krebserzeugende Partikel auf Wasser- und Öl-basis sowie gegen radioaktive Partikel, luftgetragene biologische Arbeitsstoffe der Risikogruppe 2+3 und Enzyme. Die Gesamtleckage (Undichtigkeit) beträgt maximal 2%, mindestens 99% der Schadstoffe werden aus der Luft gefiltert. Typische Anwendungen für eine FFP3-Maske sind beispielsweise der Umgang mit Schwermetallen, Hartholz, Bremsstaub, radioaktiven Stoffen, Krankheitserregern wie Viren, Bakterien und Pilzsporen sowie Edelstahlschweißen. Das Robert Koch-Institut (RKI) empfiehlt zur Behandlung und Pflege von Patientinnen und Patienten mit einer Infektion durch das Coronavirus SARS-CoV-2 FFP2-Masken sowie FFP3-Masken.

Für die Filterung wurden keine Ergebnisse gefunden!
3M™ Aura™ 9330+ FFP3 Maske ohne Ventil 3M™ Aura™ 9330+ FFP3 Maske ohne Ventil
  • FFP3 Maske ohne Ventil
  • Sicherheit durch ideale Passform und Dichtsitz
  • Maske passt sich Mundbewegung beim Sprechen an
Inhalt 1 Stück
ab 5,12 € *
3M™ Aura™ 9322+ FFP2 Maske mit Ventil 3M™ Aura™ 9322+ FFP2 Maske mit Ventil
  • FFP 2 Maske mit Ventil
  • Testsieger
  • Filtert mindestens 94% der Schadstoffe aus der Luft
Inhalt 1 Stück
ab 3,45 € *
3M™ Aura™ 9332+ FFP3 Maske mit Ventil 3M™ Aura™ 9332+ FFP3 Maske mit Ventil
  • FFP 3 Maske mit Ventil
  • Cool Flow™ Ausatmungsventil
  • Sicherheit durch ideale Passform und Dichtsitz
Inhalt 1 Stück
ab 5,83 € *
3M™ Aura™ 9320+ FFP2 Maske ohne Ventil 3M™ Aura™ 9320+ FFP2 Maske ohne Ventil
  • FFP 2 Maske ohne Ventil
  • Testsieger
  • Filtert mindestens 94% der Schadstoffe aus der Luft
Inhalt 1 Stück
ab 3,67 € *
Atemschutzmaske KDOD KDD-001 Atemschutzmaske KDOD KDD-001
  • FFP2 Maske ohne Ventil
  • Schutz gegen Partikel
  • Norm EN149:2001+A1:2009 geprüft
Inhalt 10 Stück (1,18 € * / 1 Stück)
ab 11,78 € *
Shengquan FFP2 Maske Shengquan FFP2 Maske
  • FFP2 Maske ohne Ventil
  • angenehmes Tragegefühl
  • hohe Bakterienfiltereffizienz
  • CE Prüfstelle 2834; EN149:2001+A1:2009 FFP2 NR Norm
Inhalt 40 Stück (1,16 € * / 1 Stück)
46,41 € *
Zuletzt angesehen